Money to Burn

WDR 5 Satire – Das Ende des Bargelds

Ich muss gestehen, die Vorstellung nie wieder fluchend und ohne passendes Wechselgeld vor dem Parkautomaten oder der Bäckersfrau zu stehen, reizt mich ja schon ein bisschen. Aber das Bargeld deshalb gleich komplett abschaffen? Was das angeht bin ich ziemlich nostalgisch. Jedenfalls tauchen sofort ein paar Kindheitserinnerungen vor meinem inneren Auge auf: Mein Vater, wie er vor der Eisdiele ein Restmünzen-Potpourri aus seiner Tasche kramt. Oder die Jukebox-Szene in Smooth Criminal. Ohne Kleingeld? Witzlos. Auch vieles Alltägliche stelle ich mir wenig romantisch vor, sollte die letzte Bastion des „Sozialen“ komplett der virtual reality anheim fallen: Zwei Euro für den Straßenmusiker per Fingerabdruck? Das Sparschwein des Sohns mit dem Smartphone füttern?

Wir sollten schon aufpassen, dass unser Leben nicht immer nur noch flacher und eindimensionaler wird…

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s