Money to Burn

Ich muss gestehen, die Vorstellung nie wieder fluchend und ohne passendes Wechselgeld vor dem Parkautomaten oder der Bäckersfrau zu stehen, reizt mich ja schon ein bisschen. Aber das Bargeld deshalb gleich komplett abschaffen? Was das angeht bin ich ziemlich nostalgisch. Jedenfalls tauchen sofort ein paar Kindheitserinnerungen vor meinem inneren Auge auf: Mein Vater, wie er vor der Eisdiele ein Restmünzen-Potpourri aus seiner Tasche kramt. Oder … Money to Burn weiterlesen

Das Ende des freien Internets

Man mag über Jean Baudrillard denken, was man will, aber auf einem Auge hat er ziemlich klar gesehen. Seine Diagnose der „Sättigung des Systems“, die früher oder später alle Bereiche der Gesellschaft durchdringt, lässt sich derzeit am Beispiel des Internets wunderbar beobachten. Auf jede Liberalisierung reagiert das System seinerseits mit Regulation. Im konkreten Fall hat das, was einst als Versprechen, ja Verheißung: Web 2.0 – … Das Ende des freien Internets weiterlesen

Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn!

2014 verursachte der frischgebackene Papst ja einigen Wirbel, als er bei einem Gespräch mit Eltern beiläufig bemerkte, ein ,Klaps auf den Po‘ habe noch niemandem geschadet. Im Gegenteil, er könne sogar ein adäquates Mittel der Zurechtweisung sein. Tja, was darf Erziehung?… Vor allem sich selbst weniger ernst nehmen! Zumindest, wenn sie so unterhaltsam daherkommt wie bei Familie Weiler 😉 Lieber Jan,  sicher könnte man auch … Schnall dich an, sonst stirbt ein Einhorn! weiterlesen

Liebende bleiben

Wie trifft man als Familie eine Entscheidung, wenn verschiedene (berechtige) Bedürfnisse zueinander im Widerspruch stehen? Was ich meine sind Situationen, in denen es unmöglich ist, zwei Wege gleichzeitig zu beschreiten und deshalb einem von beiden der Vorzug gegeben werden muss. Ich finde das ist schon allgemein eine unheimlich spannende Frage. Und wie es der Zufall will, beschreibt ein Paar im aktuellen Buch des Familientherapeuten Jesper … Liebende bleiben weiterlesen

Nicht von dieser Welt

„Mann mit Hund!“ Es ist Dienstag, der 19. Oktober 1999 kurz nach 20 Uhr und ich fahre mit ein paar Freunden durch Frankfurt-Eschersheim. Wir sind gerade von der Autobahn abgebogen, haben uns ein bisschen verfranzt und keine Ahnung wie wir unser Ziel, die Maybachstraße 24, erreichen sollen. Also halte ich neben dem Mann, den mein Kumpel gerade gesehen hat und frage nach dem Weg zum … Nicht von dieser Welt weiterlesen